La Nuit des Roses / Die Nacht der Rosen

Soirèe de Presentation "Les Roses du Ciel * / "Rosen des Himmels *

Mi. 06.07.2022 | 19:00 Uhr

„Die Rosen des Himmels“ wurden 1996 von dem französischen Schriftsteller Pascal Estrem (Jahrgang 1959) geschrieben und 2002 in Pondichery (Indien) uraufgeführt. Die dichte Parabel erhält im heutigen gesellschaftlichen Kontext eine Art prophetische und brennende Aktualität. Wie Victor, Emile und Max werden wir ja einzeln und gemeinsam unter Aktivierung unserer Urängste vor existentielle Entscheidungen zwischen unreflektiertem Gehorsam und gelebter Autonomie gestellt. Und letzten Endes könnte wie bei den von Pascal Estrem meisterhaft gezeichneten Gestalten unser Wunsch nach einem wahrhaften Leben von entscheidender Bedeutung für eine hellere Zukunft werden.

2021 entstand in Bremen die Idee, eine deutsche und französische Fassung des Hörspiels zu produzieren, um zur öffentlichen Diskussion zu Hoffnungen und Zielvorstellungen bezüglich einer besseren Ordnung unserer Innen und Außenwelt beizutragen: Mit der Verbreitung des zweisprachig gestalteten Hörspiels über Träger und Institutionen der deutschen und französischen Kultur- und Bildungsarbeit soll ein bilateraler Austausch auf Grundlage des Stücks angeregt werden.

Das Hörspiel entwirft vor dem Hintergrund der Dystopie einer imaginierten zerfallenen Welt die Vision eines inspirierenden Umgangs mit gesellschaftlichen Missständen, ein Plädoyer gegen Zukunftsängste als Ermutigung zur Öffnung zum Anderen.

Victor und Emile wähnen sich in einer düsteren, surrealen Wirklichkeit gefangen, in der man kaum atmen kann und in der die Farben nur eine blasse Erinnerung darstellen. Verzweifelt suchen die beiden zaudernden Männer ihrem Verlies zu entkommen. Doch ihnen schwinden die Kräfte. Und zudem: was erwartet sie außerhalb? Das unerwartete Erscheinen einer dritten Figur, Max, einer für beide rätselhaften Gestalt, unheimlich dem einen, vertrauenerweckend dem anderen, könnte ihrem Schicksal eine befreiende Wendung bescheren. Aber ist es die Befreiung, die sie sich erhoffen? Der Eintritt ist frei.

zurück